Schlagwort-Archive: Stratege

孫子兵法 – Die Kunst des Krieges


Veröffentlicht am 5. September 2017

„Richtig angewendete indirekte Taktiken sind unerschöpflich wie Himmel und Erde, endlos wie das Gleiten von Flüssen und Strömen; wie die Bahnen von Sonne und Mond enden sie, um von neuem zu beginnen; wie die vier Jahreszeiten vergehen sie und kehren wieder.“

(Sūnzi, auch „Meister Sun“, chinesischer Philosoph, General und Militärstratege, um 500 v. Chr.)

Triumph der Einfachheit


Veröffentlicht am 16. Juli 2013

Vicente del Bosque prägt mit seiner Persönlichkeit den spanischen Fußball

imago10902593m_cSchwer ruht das Haupt, das eine Krone drückt. Vicente del Bosque weiß um Bürde und Flüchtigkeit einer von „König Fußball“ verliehenen Regentschaft. Weltmeister! Empfang beim König. Liebling der Nation. Milde lächelnd nahm er die Ehrungen hin. Die Gedanken sind ihm auch im Erfolg nicht ins Gesicht geschrieben. Der wirkliche Triumph stand allerdings noch bevor. Xavi und Iker Casillas, Weltstars beide, wussten, wie sie ihrem Trainer danken konnten. Sie brachten dessen geliebten Sohn Alvaro mit auf das Oberdeck des Busses, der die Furia Roja durch das euphorisierte Madrid fuhr. Del Bosque, dessen Sohn am Down-Syndrom leidet, zeigte Rührung und alle Anstrengung des WM-Turniers fielen von ihm ab. Weiterlesen

Entspannt in der Trabantenstadt


Veröffentlicht am 10. Juli 2013

„Das ist kein Quälix, kein dröger Schachspieler, kein schlichter Rasen-Stratege oder Fußball-Streber. Magath ist ein Kumpel-Typ, viel zu unprätentiös und höflich, um ein steifer Unsympath zu sein. Ein stilles Wasser mit vielen Untiefen, die zu ergründen, zwei Stunden in der Trabantenstadt eindeutig zu kurz sind. Am Ende sagt er: ‚Alles Gute für Sie.‘ Zwei Stunden Lebenszeit – sinnvoll genutzt. So soll es sein.“

(Autor Tim Jürgens, Auszug Reportage 11Freunde, 24. Oktober 2007)

Der Stratege


Veröffentlicht am 19. April 2013

Branko Zebec: Persönlichkeit und Charisma

imago06986839m_c

Auch er hätte die Champions League nach Hamburg bringen können. Was für ein Halbfinale! Es war der 23. April 1980. Glanzvoll schlug der Hamburger SV das große Real Madrid im heimischen Volksparkstadion. Mit einem 5:1 schickte man die Madrilenen zurück in Spaniens Hauptstadt. In Reals Heimstätte, dem legendären Estadio Santiago Bernabéu, stand die Krone des europäischen Clubfußballs zum Greifen nah. Im Endspiel siegte aber der kühle wie ergebnisorientierte Pragmatismus der Mannschaft seines Kollegen Brian Clough gegen die drückende Überlegenheit der Männer von Branko Zebec. Weiterlesen