Schlagwort-Archive: Stuttgart

„Erfahrung ist ein ganz wichtiges Kriterium“


Veröffentlicht am 16. März 2018

Anlässlich seines Besuches in der Oberpfalz traf sich Felix Magath mit Josef Maier, Fabian Leeb und Frank Werner von den Oberpfalz-Medien zum Interview. Dabei ging es nicht nur um die jüngste Entwicklung des deutschen Fußballs, sondern insbesondere auch um die prekäre Situation des Hamburger Sport-Verein in der Bundesliga. Auch die Aufstiegschancen des 1. FC Nürnberg in Liga zwei wurden diskutiert. Nachfolgend lesen Sie den kompletten Interviewtext.

Felix Magath, Ihr alter Verein, mit dem Sie die größten Erfolge feierten, macht gerade den Abflug Richtung zweite Liga. Jetzt wurde auch noch ihr langjähriger Co-Trainer Bernd Hollerbach entlassen. Wie sehen Sie das HSV-Drama?

Felix Magath: Der HSV wurde die ganzen letzten Jahre schlecht geführt. Man hat schon viele Trainer vor Bernd Hollerbach verbraucht. Ohne dass sich die Situation beim HSV dadurch verbessert hätte.

Weiterlesen

Die Sache mit der Spielidee


Veröffentlicht am 11. November 2015

„Ich habe mein Trainerdiplom nicht mit der Note eins wie Alexander Zorniger bestanden und kann deshalb da doch gar nicht mitreden – bei diesem modernen Stuttgarter Fußball. Es ist ja ein Wahnsinn, wie modern das alles ist. Außerdem habe ich mit meinen Mannschaften nie so gut bei den Bayern gespielt. Hätte man am Samstag die erste Halbzeit streichen können, hätte der VfB ja sogar einen Punkt mitgenommen. Endlich hat also mal ein Trainer eine Spielidee. Hauptsache, man wird hinterher vom Gegner dafür gelobt. Mir ist so eine Spielidee früher nie eingefallen. Man kann natürlich nicht erwarten, dass sich diese Spielidee so schnell umsetzen lässt – aber die zweite Halbzeit war in München ja schon besser als die erste. Bei dieser Spielidee bin ich echt sprachlos. Da stoße ich an meine Grenzen – so realistisch schätze ich mich schon ein. Überhaupt ist es für alle Trainer immer ganz wichtig, sich richtig einzuschätzen.“

(Felix Magath, Stuttgarter Zeitung, 10. November 2015)

Bundesliga-Saison 2015/16


Veröffentlicht am 13. August 2015

imago20310006m_c

Eine Prognose von Felix Magath

Liebe Leser, Freunde und Fans,

hier im Überblick für Euch meine Prognose für den Ausgang der bevorstehenden Bundesliga-Saison 2015/16. Dabei zusammengefasst, die in mehreren Kolumnen veröffentlichten, inhaltlichen Begründungen, weshalb und warum ich für den jeweiligen Verein diese oder jene Platzierung erwarte. Ich habe mich nicht von Sympathien oder Vorlieben leiten lassen, sondern bin ausschließlich meiner sportlichen Einschätzung und Bewertung nach Eindrücken vor Beginn der Saison gefolgt. Ich freue mich auf Eure Reaktion, Meinung und Kritik, die Ihr wie immer bei Magath-Facebook gerne hinterlassen könnt. Danke für Eure Aufmerksamkeit.

Mit sportlichen Grüßen
Felix Magath

Weiterlesen

Viel Alltagskost, wenige Kracher


Veröffentlicht am 10. April 2015

Ivica Olić wartet weiter auf sein erstes Tor im HSV-Trikot. Am Samstagabend geht es gegen die alten Wolfsburger Kollegen.

Ivica Olić wartet weiter auf sein erstes Tor im HSV-Trikot. Am Samstagabend geht es gegen die alten Wolfsburger Kollegen.

Europas Ligen arbeiten den Spielplan ab

Bayern kann am Samstag die 70-Punkte-Schwelle erreichen, die Eintracht wird in der Allianz-Arena wohl kein Stolperstein bei diesem Vorhaben. Der HSV kämpf vor ausverkaufter Heimkulisse gegen Wolfsburg ums Überleben. Vielleicht schaffen Fans und Zuschauer, was viele dem Team nicht mehr zutrauen, eine große Vorstellung. In Gladbach will die Borussia gegen den Namensvetter aus Dortmund Champions League Ambitionen untermauern. Wer gegen einen Drittligisten aus dem Pokal fliegt, mag von seinen Fans beklatscht werden, sollte aber vielleicht kleinere Brötchen backen. Der BVB trotz eigener Probleme wohl mit Chancen auf einen Auswärtssieg, wenn Gladbach die blamable Leistung aus der Wochenmitte abruft. Der VfB Stuttgart greift wiederholt nach dem Strohhalm, der heißt Werder Bremen und ist Gast im Daimler-Stadion. Die Stevens Truppe möchte liebend gern die Rote Laterne loswerden und dadurch etwas Fahrt aufnehmen. Sollte Stuttgart punkten, riecht es nach dem letzten Platz für Paderborn. Deren Gäste aus Augsburg sind in der Konstellation und ihrer eigenen, famosen Verfassung für einen Auswärtssieg durchaus gut. Hannover – Hertha, Schalke – Freiburg, Mainz – Leverkusen, Köln – Hoffenheim lauten die restlichen Partien. Weiterlesen

Ball rollt auch an Ostern


Veröffentlicht am 2. April 2015

Kann der BVB den Bayern am Ostersamstag ein gelbes Ei ins Nest legen?

Kann der BVB den Bayern am Ostersamstag ein gelbes Ei ins Nest legen?

Nach Länderspielpause wieder Ligen im Fokus

Monumental klingt Ostern die Matthäus-Passion, dramatisch rollt auch an hohen Feiertagen der Ball. In den Top-Ligen sucht man keine Eier, man jagt lieber Punkte. Die Bundesliga bietet den Schlager Borussia Dortmund gegen Bayern München, der Kracher der letzten Jahre kann nur verbal Feuer bieten, Aki Watzke und Matthias Sammer sind immer für fliegende Funken gut. Sportlich ist man derzeit nicht in Konkurrenz. Dortmund wird nicht absteigen, das Gespenst vertrieben, Bayern als sicherer Meister mit den Sorgen, die Champions League Pflichten so mitbringen, welche sich eher um die gesunde Vollständigkeit des Personals als um den schnöden Ligaalltag drehen. Beide Teams können entspannt wie aufopferungsvoll für die Ehre anrennen. Im Kopf und im Herzen werden einige auf beiden Seiten sich längst auf ein mögliches Pokalendspiel zu Berlin freuen. Das hätte dann einen Hauch von Wembley. Weiterlesen

Glück


Veröffentlicht am 4. März 2015

imago18103713m_c

Sie betonen immer wieder, dass man als Fußballer ab und an auch mal Glück benötigt. Wann hatten Sie persönlich – abgesehen davon, dass sie von größeren Verletzungen weitgehend verschont blieben – Glück in Ihrer Karriere?

Lahm: Zum Beispiel hatte ich als junger Spieler in Stuttgart Glück, dass Felix Magath mich aufgestellt hat. Er hat mich damals im Liga-Pokal gegen Dortmund in der Halbzeit gefragt, ob ich auch links hinten spielen kann, weil sich beide Linksverteidiger vor beziehungsweise während des Spiels verletzt hatten. Ich habe ihm geantwortet: „Kein Problem, kann ich machen.“ Das ist dann zwar einerseits Glück, andererseits aber auch wieder meine Entscheidung gewesen. Ich hätte ja auch sagen können: „Nein, kann ich nicht.“ So hat Felix Magath mich dann irgendwann von Beginn an als Linksverteidiger aufgestellt, was ich davor noch nie in meinem Leben gespielt habe.

(Philipp Lahm, Interview Goal.com, 4. März 2015)

Stellung bezogen


Veröffentlicht am 15. Dezember 2014

imago17280446m_c

„Ich will immer Meister werden. Deshalb sage ich jedem Spieler vorab: Du musst künftig mehr tun, als du bisher getan hast. Wer Meister werden will, muss größere Anstrengungen erbringen.“

„Mit dem, was ich im Training mache, ist der FC Bayern zweimal Deutscher Meister und Pokalsieger geworden, der VfB Stuttgart mit einer jungen und unbekannten Mannschaft Vizemeister, Schalke 04 ebenfalls Vizemeister und der VfL Wolfsburg sogar Meister.“

„Ich gehe den Weg über Facebook und über meine Website, weil ich dort genau sagen kann, was ich will und meine.“

(Felix Magath, RAN.ON, Gespräch mit Frank Buschmann, 12. Dezember 2014)

Westdeutsche Allgemeine Zeitung


Veröffentlicht am 20. April 2013

„Als einziger Coach war Felix Magath dreimal ‚Fußballtrainer des Jahres‘ – und das mit drei Vereinen (Stuttgart, München, Wolfsburg). Drei Meisterschaften, zwei Pokalsiege, viele erfolgreich überstandene Abstiegskämpfe – Magaths Erfolgsliste ist lang.“

(Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Online-Ausgabe, 2. April 2013)