Schlagwort-Archive: Tabelle

Entwicklung bei Shandong Luneng


Veröffentlicht am 29. Juni 2017

„Wenn man zu einem Abstiegskandidaten kommt, geht es nicht um Entwicklung sondern um notwendige Punkte für den Klassenerhalt. Dieses war mein Auftrag, dies ist gelungen. Die Entwicklung hat unmittelbar nach der Saison eingesetzt. Schon im Trainingslager nach der Saison und dann verstärkt im Wintertrainingslager wurden deutliche Verbesserungen erzielt. Da wir kaum Neuverpflichtungen zu verzeichnen hatten, ist unsere Mannschaft noch enger zusammengerückt. Der Mannschaftsgeist hat sich gegenüber der letzten Spielzeit deutlich verbessert. Wir haben konditionell, taktisch und spielerisch sichtbare Fortschritte in der neuen Saison gemacht. Diese Entwicklung hat die Mannschaft nach vorn gebracht. Aufgrund unserer Leistung gehören wir verdient zur oberen Region der Tabelle. Aber das Niveau und die Besetzungen der Top-Clubs ist zugegeben schon eine Herausforderung. Dennoch werden wir alles daran setzen, uns solange wie möglich oben in der Tabelle zu halten.“

(Felix Magath, Interview mit TITAN SPORTS CHINA, 23. Juni 2017)

Holländische Schonkost


Veröffentlicht am 28. Dezember 2015

imago22282179m_c

Hinrunde in der Premier League (fast) abgeschlossen

Das Spitzenspiel am 19. Spieltag der Premier League sollten Manchester United und der FC Chelsea liefern. Im Old Trafford stellte sich Chelsea hinten rein und setzte auf Konter, während sich der Gastgeber am Spiel versuchte. Gemessen an den bisherigen Leistungen beider Teams gehörte dieses Spiel zu den besseren Saisonereignissen. Die holländischen Trainer Louis van Gaal und Guus Hiddink kennen sich und ihr Wesen ein Fußballleben lang. Die Akzente setzten ihre Torhüter. Mit Weltklasseparaden sorgten David de Gea und Thibaut Courtois für den dauerhaften Bestand der Null. Die Partie hatte starke Momente, schon in der ersten Minute knallte Manchesters Offensivmann Juan Mata den Ball gegen die Latte, und langatmige Phasen. Das erreichte 0:0 hilft beiden nicht von der Stelle. Die Blues kommen nicht aus den Niederungen, die Verbesserung auf den 14. Platz wird nicht für Euphorie sorgen. Die Red Devils verharren weiter auf dem 6. Platz. Die medialen Kampagnen gegen Louis van Gaal werden damit wohl nur wenig gebremst. Das wirkliche Spitzenspiel könnte am Dienstag in Leicester stattfinden, der Gastgeber empfängt als Tabellenzweiter den Viertplatzierten Manchester City. Bis zu dieser Partie bleiben die Gunners aus London allerdings Tabellenführer. Das Team von Arsène Wenger besiegte im heimischen Emirates Stadium den Aufsteiger AFC Bournemouth farblos aber verdient mit 2:0, Torschützen Gabriel Paulista und Mesut Özil. Die Klatsche von Southampton steckte zwar noch in den Gunners-Knochen, aber immerhin blieben drei wichtige Punkte in London. Die Konkurrenz schläft nämlich nicht. Weiterlesen

Borussen Time


Veröffentlicht am 6. Dezember 2015

imago22075412m_c

Bayern verliert ein Fußballspiel und Chelsea die Hoffnung

Gladbach, München, Wolfsburg und Dortmund haben dem 15. Spieltag der Bundesliga jeweils eine starke Halbzeit beschert. Punkte konnten daraus nur die beiden Borussen ziehen. Die Fohlen wurden auch für ihre Wettkampfeinstellung im Vorfeld belohnt. Die erste Halbzeit überlebten sie im Borussia Park mit Glück und Keeper Yann Sommer, der zweite Durchlauf war ihr Spiel. Das 3:1 gegen die bajuwarische Übermacht bringt die Gladbacher auf Platz drei. Dieser Umstand ist auch dem 2:1-Auswärtssieg der Namensvettern aus Dortmund zu danken. Diese zeigten den Wolfsburgern, wer die wirkliche Nummer zwei im deutschen Fußball ist. Der BVB in der Volkswagen Arena besser, am Ende aber durch einen diskussionswürdigen Elfmeter beinahe noch um den Sieg gebracht. Ein toller Spielzug bis hin zu Shinji Kagawa konterte den späten Ausgleich der Wölfe in der dritten Minute der Nachspielzeit. Die starke Heimserie der Hausherren von 29 Begegnungen am Stück ohne Niederlage damit beendet. Dortmund ein glücklicher, aber verdienter Sieger – den Reporterverlockungen in Sachen „Bayern-Jäger“ erlag nach Abpfiff dennoch niemand bei den Schwarz-Gelben. Wohltuend. Der Rest eher grau. Leverkusen blamiert sich weiter, wie es kann und richtet sich wohlig im Mittelmaß ein. Hamburgs selbst verordnete Höhenluft ist schon gegen Mainz zu dünn. Schalke feiert einen Sieg über Hannover, als hätte man den FC Barcelona aus dem Stadion gefegt. Im Kampf um die internationalen Fleischtöpfe muss das Borussen-Duo diese Konkurrenten nicht wirklich fürchten. Wie lange der Höhenflug von Hertha anhält, wird zu beobachten sein, das bisherige Erfolgsgebilde scheint euphorisiert wie gleichermaßen fragil. Vieles möglich. Bemerkenswert zieht sich der FC Augsburg langsam am eigenen Schopf aus dem Sumpf und bringt drei wichtige Punkte aus Köln mit in die Heimat. Im Tabellenkeller konnte die Kombination Huub Stevens und Hoffenheim bisher keinen gemeinsamen Dreier einfahren. Sollte dies zur Trennung führen, könnte Huub Stevens seinen Umzugswagen wieder nach Stuttgart lenken, um etwas später von dort aus vielleicht einmal die Station Bremen anzufahren. Weiterlesen

Bundesliga-Saison 2015/16


Veröffentlicht am 13. August 2015

imago20310006m_c

Eine Prognose von Felix Magath

Liebe Leser, Freunde und Fans,

hier im Überblick für Euch meine Prognose für den Ausgang der bevorstehenden Bundesliga-Saison 2015/16. Dabei zusammengefasst, die in mehreren Kolumnen veröffentlichten, inhaltlichen Begründungen, weshalb und warum ich für den jeweiligen Verein diese oder jene Platzierung erwarte. Ich habe mich nicht von Sympathien oder Vorlieben leiten lassen, sondern bin ausschließlich meiner sportlichen Einschätzung und Bewertung nach Eindrücken vor Beginn der Saison gefolgt. Ich freue mich auf Eure Reaktion, Meinung und Kritik, die Ihr wie immer bei Magath-Facebook gerne hinterlassen könnt. Danke für Eure Aufmerksamkeit.

Mit sportlichen Grüßen
Felix Magath

Weiterlesen

Atemlos


Veröffentlicht am 2. Januar 2015

imago18579411m_c

Neujahrstag sieht 20. Spieltag der Premier League

Zwischen Feuerwerk, Neujahrskonzert und Vierschanzentournee wieder die Premier League. Ohne Atem zu holen eröffnet Englands Spitzenliga das Fußballjahr 2015 am Neujahrstag. Drei Spieltage über den Jahreswechsel. José Mourinho lobte unter der Woche das Gesamt-Personal der Premier League. „Ich habe großen Respekt vor den Spielern in diesem Land. Es spielt keine Rolle, ob Engländer oder nicht: Die deutschen Spieler liegen am Strand, die Spanier genießen die Sonne und alle anderen auch. Wir spielen zu dieser Zeit den Boxing Day. Keine Familie, kein Weihnachten – nur Fußball. Diese Spieler verdienen eine hohe Wertschätzung. Die Fans belohnen die professionelle Einstellung, indem sie an diesen Tagen die Stadien füllen.“ Mourinhos Team musste bei diesem Parforceritt allerdings Federn lassen. Die Blues kamen an der White Hart Lane nach einer 1:0-Führung noch unter die Räder, am Ende siegte Tottenham mit 5:3. Bei den Spurs landete Newcomer Harry Kane wieder zwei Treffer und beginnt bereits das branchenübliche Interesse von inländischen und kontinentalen Großclubs zu wecken. Weiterlesen

Ohne Rast und Ruh


Veröffentlicht am 28. Dezember 2014

imago18558039m_c

Premier League zwischen den Feiertagen

Der Abpfiff des Boxing Day noch nicht ganz verklungen, da ging es schon wieder weiter. Nur 48 Stunden später der nächste Spieltag. Zuschauer und Fans bekamen etwas geboten, hatten auch das Wetter auf ihrer Seite. Blauer Himmel am Sonntag, erträgliche Kälte und Sonnenschein sorgten für gute Fußballstimmung. Sieger des Tages hätte Manchester City werden können. Eine durchwachsene Leistung gegen Aufsteiger FC Burnley reichte zur 2:0-Halbzeitführung, die endgültige Tuchfühlung zum Tabellenführer FC Chelsea wäre der Lohn gewesen. Der nie aufsteckende Neuling aus Burnley bestrafte den frühen Ruhemodus des behäbigen Starensembles von Manuel Pellegrini und entführte mit zwei Treffern im zweiten Durchgang noch einen Punkt aus dem Etihad Stadium. So wurde ein Punktverlust des FC Chelsea nicht zum Betriebsunfall für die Blues. Weiterlesen

Wochenende abgehakt


Veröffentlicht am 3. November 2014

Shkodran Mustafi (Mitte) gefeierter Doppeltorschütze für Valencia beim 3:1-Sieg im „El Madrigal“.

Shkodran Mustafi (Mitte) gefeierter Doppeltorschütze für Valencia beim 3:1-Sieg im „El Madrigal“.

Spieltag in Europa mit Normalität und ohne den großen Wurf

Wenn Platz 15 bei Platz eins antritt, kann man nicht von Spitzenspiel reden. Dortmund hat sich für diese Voraussetzungen in München ordentlich verkauft, dennoch verloren, überrascht hat es wohl niemanden. Nun ist der BVB auf Platz 17, ein Abstiegsrang. Die Dortmunder werden so sicher in der Liga bleiben wie die Bayern Richtung Meisterschaft marschieren. Hinter den Bayern der Geldadel des Fußballs mit Wolfsburg, Hoffenheim und Leverkusen, darin hineingeschoben die Borussia aus Mönchengladbach. Die beiden Nordclubs aus Hamburg und Bremen siegen und schmoren doch heiß am Abstiegsfeuer. In diesem hat sich der SC Freiburg etwas Luft verschafft, entkommen ist er noch lange nicht.

Englands Spitzenspiel plätscherte dahin, ein Platzverweis verschafft Gastgeber Manchester City einen Vorteil, der am Ende zählt und Gegner Manchester United auch als Verlierer vom Platz gehen lässt. Manchester City damit auf Platz drei, sechs Punkte hinter dem FC Chelsea. Die van Gaal Truppe hängt dagegen mit 13 Punkten auf Platz zehn schon 13 Punkte hinter Mourinhos Chelsea. Newcastle weiter mit einem Lauf, nun auch Sieger über Liverpool.

Barcelonas überraschende Heimniederlage in der Primera División, die erste gegen Celta Vigo überhaupt, führte zum „Absturz“ auf Platz vier, es führt damit Real vor Valencia und Meister Atlético. Real Madrid schießt Tore wie kein anderer Spitzenclub in Europa, inzwischen 37 Treffer in zehn Spielen. Für Valencia traf derweil ein Weltmeister doppelt: Shkodran Mustafi hat in sechs Einsätzen für die „Blanquinegros“ nunmehr drei Treffer auf dem Konto. Keine schlechte Bilanz für einen Abwehrmann.

Tore sind in Italien nie ein Massenprodukt. Im Spitzenspiel SSC Neapel gegen den AS Rom fielen zwei für die Männer vom Vesuv. Die Roma damit zurückgerutscht auf Rang zwei, Juventus wieder alleiniger Tabellenführer. Einige Protagonisten des Ligawochenendes werden Hauptrollen im anstehenden Champions League Spieltag geben, Erkenntnisse aus dem gerade beendeten Spieltagwochenende können dabei in vielerlei Richtung sicher hilfreich sein.

Redaktion Magath & Fußball

Im Auge des Vulkans


Veröffentlicht am 1. November 2014

imago62834775m_c

Präsident Aurelio De Laurentiis prägt den SSC Neapel

Der Vesuv sah Pompeji untergehen und hatte gerüttelt Maß Anteil daran. Dank Edward Bulwer-Lytton und Robert Harris können wir uns dahin zurücklesen, seit Hollywood fliegt uns die Lava kinematographisch um die Ohren. Mit ähnlich eruptiver Energie wie der feuerspeiende Vulkan am Golf von Neapel, ließ ein argentinischer Fußballer den blassen Fußballstern am Fuße des Berges zum Leuchten aufsteigen. In der Erfolgsgemeinschaft mit Diego Maradona gelangte der SSC Neapel zu europäischer Fußballgröße und wurde zur Nummer eins in Italien. Die Erinnerung hat sich längst losgelöst von der Realität und kommt mittlerweile verklärt daher, „Goldene Ära“ schwärmen sie in Neapel. Dem Verursacher werden in der Stadt bis zum heutigen Tag Heiligenschreine gewidmet, sein Besuch beim Abschiedsspiel von Ciro Ferrara im Sommer 2005 führte zu einer Maradona-Feierstunde, als dieser vor 70.000 Zuschauern seine alte Wirkungsstätte, das Stadion San Paolo, betrat. Vor Maradona war der SSC Neapel nur ein 1904 gegründeter Fußballverein von Hafenarbeitern, die natürlich aus England kamen. Belacht und mit hoher Nase in den Fußballhochburgen Rom, Turin und Mailand bedacht, spielte man keine Rolle im Konzert der Großen, diente nur als Beispiel des armen wie hinterherhinkenden Südens. Lediglich zwei Pokalsiege konnten vom Kuchen der Großclubs erkämpft werden, man gewann 1962 und 1976 die Coppa Italia. Der Fußballnorden Italiens musste sich wahrlich nicht bedroht fühlen durch diesen SSC Neapel. Weiterlesen

36. Spieltag: Fulham FC – Hull City 2:2 (0:0)


Veröffentlicht am 26. April 2014

Nicht nur bei Sascha Riether (links) und Ashkan Dejagah war die Enttäuschung nach zwei verpassten Big Points riesengroß.

Nicht nur bei Sascha Riether (links) und Ashkan Dejagah war die Enttäuschung nach zwei verpassten Big Points riesengroß.

Aufstellung Fulham FC

Stockdale – Riether, Riise (46. Dejagah), Amorebieta – Hangeland, Heitinga, Parker, M. Diarra – Rodallega, Holtby (46. Richardson), Sidwell (53. Bent)

Trainer: Felix Magath

Aufstellung Hull City

Harper – Chester, Bruce (66. Aluko), C. Davies – Rosenior (81. Boyd), Livermore, Huddlestone, Meyler (82. Sagbo), El-Mohammadi – S. Long, Jelavic

Trainer: Steve Bruce

Statistik

Tore: 1:0 Dejagah (55.), 2:0 Amorebieta (56.), 2:1 Jelavic (76.), 2:2 Long (87.)

Gelbe Karten: Fulham FC (Diarra), Hull City (El-Mohammadi, Jelavic, Livermore)

Schiedsrichter: Lee Mason
Zuschauer: 25.700

Statement Felix Magath

„Es war sehr enttäuschend. Es lief gut, so wie wir gehofft hatten, das 0-0 zur Halbzeit war nicht schlecht. Dann wollten wir mehr nach vorne spielen und gefährliche Situationen schaffen. Es funktionierte sehr gut, wir machten zwei Tore. Alles schien in der richtigen Bahn, aber leider dann dieses mehr oder weniger Eigentor, und damit setzten wir uns ohne Not selbst unter Druck, verpassten am Ende sogar den Sieg. Und das ist enttäuschend, denn wenn man mit 2-0 zu Hause führt muss man auch gewinnen. Wir müssen jetzt die letzten beiden Spiele gewinnen, weil wir heute zwei wichtige Punkte verloren haben. Das war nicht das, was wir wollten, aber so lange es eine Chance gibt, müssen wir alles versuchen. Wir können noch zwei Siege erzielen. Die Spieler sind auch sehr enttäuscht, aber jetzt ist es zu spät um das Spiel zu gewinnen, also müssen wir nach vorne schauen. Wir müssen die Situation nehmen wie sie ist, in den nächsten Tagen arbeiten und zeigen, dass wir nicht aufgeben werden. In der zweiten Hälfte haben wir heute sehr gut gespielt. Die Dinge waren auf einem richtigen Weg. Nun haben wir aber dieses Ergebnis. Jetzt müssen wir aufstehen, nach Stoke fahren und dort versuchen zu gewinnen.“

Tabelle nach Spieltag 36

Fulham FC | Platz 18 – 31 Punkte, 37:79 Tore, 36 Spiele

Redaktion Magath & Fußball