Schlagwort-Archive: Tempo

FC Barcelona – FC Sevilla 5:4 n. V. (4:4, 3:1)


Veröffentlicht am 12. August 2015

imago20713201m_c

Katalanen gewinnen den UEFA-Supercup

Marc-André ter Stegen ist der Pokalmann im Tor des FC Barcelona, deswegen ein kommendes Wiedersehen mit seinem Sprungbrett Borussia Mönchengladbach nicht ausgeschlossen. Seine dortigen Tränen hat längst ein starker Sommer verdampft. Ivan Rakitić, auch er ehemals Bundesligaakteur und heute starker Mitspieler von Lionel Messi, ließ im Vorfeld keine Zweifel aufkommen: „Messi? Wir alle wissen, wer er ist. Er ist der beste Fußballspieler der Geschichte.“ Mit der Meinung ist er wahrlich nicht allein. Allerdings auch keine wirklich neue Meldung aber Tinte für manchen Reporterstift. Die Aussage mag für das Barça-Universum wohl treffend sein, Barcelona ist schließlich eine Art Mittelpunkt des Weltfußballs. Schaut man ausschließlich auf Messis argentinische Nationalmannschaftskarriere, wird der Vergötterte menschlich und man darf beim Blick auf die Fußballgeschichte durchaus andere Sichtweisen vertreten. Rakitić ist nicht nur ein guter Fußballer, er ist darüber hinaus profunder Kenner beider Finalisten, immerhin gewann der ehemalige Magath-Schützling mit Sevilla 2014 die Europa League und ein Jahr später im Trikot des FC Barcelona die Champions League. Nun kreuzte er mit seinem alten Club die Klingen. Beim Blick auf die Aufstellung schien die Favoritenstellung seines heutigen Vereins erdrückend. Der Sieger konnte nur FC Barcelona heißen. Weiterlesen

„Yes2Chess“ – Schulen am Schachbrett


Veröffentlicht am 16. Januar 2015

pr_2014-07-08-Siegerteam-Yes2Chess_300dpi_c

Kinder spielen Schach und lernen fürs Leben

Es ist von einer guten Sache zu berichten. Unter dem Motto „Yes2Chess“ – „Ja zu Schach“ – veranstalten Barclaycard und die Deutsche Schachjugend zum zweiten Mal ein internationales Schachturnier, an dem bundesweit Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis sechs teilnehmen können. Mit diesem Wettbewerb möchte Barclaycard die Akzeptanz von Schach bei Schülern, Lehrern und Eltern erhöhen und für Schach als Schulfach werben. Die Online-Schachgemeinschaft „Yes2Chess“, wo Kinder Schach erlenen, Partien spielen und darüber hinaus an einem Turnier teilnehmen können, läuft auch im Schuljahr 2014/15. Das Schachturnier wird via Internet auf www.schach.de in Deutschland, Spanien, Portugal, Schweden, Norwegen, Dänemark, den USA, und Großbritannien ausgetragen. Die Gewinner aus jedem Land werden nach London eingeladen, um dort im Finale gegeneinander anzutreten. Ein lohnenswertes Ziel steht den Teilnehmern also stets vor Augen. Das soziale Engagement von Barclaycard ist nicht nur vorbildlich, es hilft Menschen ganz konkret bei der Verwirklichung ihrer Ziele. Barclaycard ist in Deutschland seit 1991 als Zweigniederlassung der Barclays Bank PLC aktiv und heute eines der führenden Kreditinstitute in Deutschland. Großes soziales Engagement gehörte dabei stets zum Profil von Barclaycard. Besonders eindrucksvoll im Segment vielfältiger Programme ist das Format „Yes2Chess“. Schirmherr: Felix Magath. Weiterlesen

Schach lehrt Fußball


Veröffentlicht am 22. November 2013

imago04558379m_c

„Ich habe vom Schach viel Wertvolles in den Fußball mitnehmen können. Dass jede Aktion eine Begründung hat, dass möglichst jeder Zug eine Bedrohung für den Gegner sein soll. Übersetzt in den Fußball: Dass man die Macht des Zufalls verringern muss. Dass es entscheidend ist, das Tempo hochzuhalten und trotzdem die Kontrolle zu behalten. Zeit ist Raum.“

(Felix Magath, Interview mit tz München, 22. November 2013)

WM – Strategie gefragt


Veröffentlicht am 25. Juni 2013

„Es ist kein Wunder, dass noch keinem europäischen Team ein WM-Titel in Südamerika gelungen ist. Ich glaube, dass die Bedingungen in Brasilien das Tempo der WM-Spiele 2014 bestimmen werden. Man wird nicht viel Pressing sehen. Hohe Luftfeuchtigkeit in einigen Spielorten und lange Reisen über mehrere tausend Kilometer werden den Teams viel Kraft rauben. Wenn man in der Hitze oder im Regen spielt, muss man den Ball sicher in den Fuß spielen können. Deswegen ist Brasilien gefährlich, weil sie daran gewöhnt sind. Siegen wird das Team, das rasch und fehlerfrei von Abwehr auf Angriff und umgekehrt umschalten kann. Man braucht eine Strategie.“

(Gerard Houllier, Mitglied FIFA Technical Study Group, Pressekonferenz Confed-Cup, Juni 2013)