Schlagwort-Archive: Tifosi

Mit Podolski ins neue Jahr


Veröffentlicht am 7. Januar 2015

imago18617771m_c

Juve nur unentschieden, die Roma pirscht sich ran

Ähnlich wie Premier League und Primera División gönnte sich die Serie A zum Jahreswechsel nur eine kurze Pause. Gerade einmal etwas mehr als zwei Wochen mussten die Tifosi über die Feiertage auf ihr liebstes Sportspektakel, den Calcio, verzichten. Wenngleich die Zuschauerzahlen in der einstigen bedeutungsstärksten Liga Europas seit einiger Zeit rückläufig, so ist die Serie A doch noch immer das Flaggschiff italienischen Sportinteresses. Immerhin 40.000 Menschen kamen zur Eröffnung des Fußballjahres 2015 am Epifania, dem Dreikönigstag, ins Juventus Stadium, dem moderneren Nachfolger des altehrwürdigen Stadio delle Alpi, und sorgten bei der Partie zwischen der Alten Dame und Inter Mailand für die Rekordkulisse des 17. Spieltags. Im Topspiel erkämpften sich die Gäste auch dank des starken Debüts von Lukas Podolski einen Zähler und sorgten damit für noch mehr Spannung an der Tabellenspitze. Derweil verirrten sich nicht einmal 4.800 Menschen ins Stadio Carlo Castellani. Die Ferngebliebenen in Empoli dürfen sich im Nachhinein aber durchaus als Sieger fühlen, verpassten sie doch nicht mehr als ein biederes 0:0 zweier punktgleicher Kontrahenten im unteren Tabellenmittelfeld. Weiterlesen

Aufregung


Veröffentlicht am 7. Oktober 2014

Dramatik in den Ligen – Spannungsarmut in der EM Qualifikation

Das EM-Vorspiel 23 aus 53 lässt wenig Dramatik aufkommen, zu einfach der Weg nach Frankreich. Für Aufregung sorgen eher die Ligen, selbst wenn sie sich der Länderspielpause fügen. Der einstige Chelsea Coach Roberto Di Matteo ist neuer Trainer auf Schalke. Die vollmundige Begleitmusik zum Wechsel orchestrierte Sportdirektor Horst Heldt, dessen Stümperei nun auch den Trainer Jens Keller die alleinige Zeche zahlen lässt. Ein vertrautes Bild. Wieder wurde einem Trainer Alleinschuld aufgebürdet während sich ein Sportdirektor seinen Pelz rein hält und wortreich von eigenem Unvermögen ablenkt. Fußballstimmung in Italien. Das hitzige Duell Juve gegen die Roma und der 3:2-Sieg von Juventus bewegen die Tifosi auch nach dem Wochenende. In Spanien huldigt man weiterhin Cristiano Ronaldo, 13 Tore für Real aus sechs Partien lassen aufhorchen. Ähnlicher Respekt weht Aufsteiger SD Eibar entgegen, man liegt in der Primera División nach sieben Spieltagen auf Tabellenplatz sieben, hat neun Punkte auf dem Konto. Die Erinnerung sei gestattet: Das baskische Eibar hat 27.000 Einwohner, das Stadion bietet 5.250 Menschen Platz. Fußball kann so normal, einfach und schön sein. In England sieht sich Arsène Wenger in den Schlagzeilen, bekommt täglich seine Rangelei gegen José Mourinho unter die Nase gerieben. Mourinho selbst sieht die Angelegenheit mit großer Nachsicht, der ausgezeichnete Saisonstart seines FC Chelsea hilft sicher beim milden Blick: „Die Gemüter haben sich ein bisschen erhitzt, weil es ein großes Spiel zwischen zwei großen Rivalen war. Für mich ist die Szene jetzt aber gegessen.“ Gegen solch drehbuchartige Ereignisse kann eine langweilige EM-Qualifikation wahrlich nichts ausrichten.

Redaktion Magath & Fußball

Helden und Tomaten


Veröffentlicht am 17. September 2013

Italien unterliegt bei der WM 1966 Nordkorea

imago00521109m_c

Wer möchte Fußball ohne Pathos? Englische Zeitungen machen da keine Ausnahme und sind in ihrer Arbeit meistens brillant, manchmal hämisch. „Der Untergang des römischen Reiches ist nichts dagegen“ titelten die Blätter am 20. Juli 1966 über ein Spiel, das einen Tag zuvor im Ayresome-Park zu Middlesbrough vor knapp 20.000 Zuschauern über die Bühne ging. Es war angesagt die Weltmeisterschaft im Mutterland des Fußballs. Wir richten unser Augenmerk nicht auf eine Torlinie in Wembley – der 30. Juli 1966 scheint noch fern – sondern auf die Gruppe D.  Weiterlesen