Schlagwort-Archive: Titelverteidigung

Souveräner Sieg – Gunners verteidigen FA-Cup


Veröffentlicht am 31. Mai 2015

imago20013473m_c

FC Arsenal siegt in Wembley gegen Aston Villa mit 4:0 (1:0)

Endlich hat er den Sir hinter sich gelassen. Arsène Wenger konnte bisher – auf Augenhöhe mit Alex Ferguson – fünf FA-Cup Siege für sich verbuchen. Gleichauf mit beiden, ein Vergessener. Thomas Mitchell, auch er ein Schotte wie Ferguson, holte mit den Blackburn Rovers zwischen 1884 und 1891 ebenfalls fünf FA-Cup Titel. Diese Jahreszahlen erübrigen jedes Wort über die gewichtige Tradition des Spiels Nummer eins auf der Insel. Arsenal-Manager Wenger mit dem frischen Titel Nummer sechs allerdings nicht alleiniger Rekordhalter. George Ramsay – wieder ein Schotte – war von 1884 bis 1926 Manager bei Aston Villa, kommt ebenfalls auf sechs FA-Cup Titel. Lang ist es her. Die Gunners waren mit elf Siegen bereits Rekordhalter, gleichauf mit Manchester United. Nun also brachte die zwölfte FA-Cup Trophäe den alleinigen Spitzenplatz. Auch die Titelverteidigung ist im legendenumwobenen Wettbewerb etwas Besonderes, nur den Wolverhampton Wanderers, Blackburn Rovers und Tottenham Hotspur war dies bisher gelungen. Ob das gute Geschick im FA-Cup Trost für verpasste Meisterschaften und den ewig unvollendeten Traum vom Champions League Sieg, es lässt sich nicht sagen. Wer den Siegeswillen von Arsène Wenger und das Potenzial seiner Mannschaft kennt, wird den Gunners sicher größeren Ehrgeiz unterstellen. Jahr für Jahr unter die Big Four der schwersten Liga der Welt bleibt eine beachtliche Leistung, der FA-Cup Sieg dabei natürlich eine zusätzliche Bestätigung. Die Anhänger dieses Clubs reichen weit über London und England hinaus, auch ein Verdienst des französischen Trainers, der seit 1996 seinem Job bei Arsenal nachgeht, diesen Verein geprägt hat wie keiner seiner 23 Vorgänger. Weiterlesen

Favorit trifft Außenseiter


Veröffentlicht am 30. Mai 2015

imago16440335m_c

Arsenal London und Aston Villa bestreiten FA Cup-Finale

In Wembley steigt das Finale im traditionsreichsten Fußballwettkampf der Welt. Erstmals wurde der FA-Cup 1871/72 ausgetragen. Im Finale 2015 stehen sich nun Vorjahressieger Arsenal London und Aston Villa gegenüber. Auch England kennt die Binsenweisheit von den eigenen Gesetzen des Pokals, dennoch wird den Gunners die Favoritenrolle gegen das Team aus Birmingham eingeräumt. Arsène Wenger braucht die Titelverteidigung. Platz drei in der Premier League plus FA Cup in der Vitrine würde die Saison versöhnlich in einem guten Eindruck enden lassen. Zu durchwachsen bis schwach kam sein Team nämlich die letzten Spieltage im Ligabetrieb daher. Sein gegenüber Tim Sherwood übernahm Villa im Februar dieses Jahres und hatte den Auftrag den Abstieg zu verhindern, dies ist ihm mit knapper Not gelungen. Höhepunkt seiner Amtszeit war sicher der Halbfinalsieg im FA Cup gegen den FC Liverpool und der dadurch bedingte Einzug ins Finale. Trumpf im Team von Aston Villa ist der belgische Angreifer Christian Benteke, dessen 13 Saisontore entscheidend für den Klassenerhalt waren. Das Team um Kapitän Fabian Delph sieht Wembley als tollen Saisonnachschlag, will den Gunners den erneuten Pokaltriumph verwehren und mit dem Pott in die West Midlands zurückkehren. Auf der anderen Seite muss Arsène Wenger zwar auf den quirligen Danny Welbeck verzichten, eine Knieverletzung macht dessen Teilnahme unmöglich, kann aber auf seinen besten Stürmer Alexis Sánchez setzen. Der Chilene hat in seiner ersten Arsenal-Saison 16 Ligatreffer für die Gunners erzielt, passt immer besser ins Wenger-System und möchte am Samstag den ersten englischen Titel für sich verbuchen. Wembley ist ausverkauft, die Show kann beginnen.

Redaktion Magath & Fußball

Beeindruckender Titelverteidiger


Veröffentlicht am 28. Mai 2015

imago19990307m_c

FC Sevilla wiederholt Europa League Triumph

Zum vierten Mal in den vergangenen zehn Jahren heißt der Gewinner des zweitwichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs FC Sevilla. Dank eines 3:2-Sieges über Dnipro Dnipropetrowsk gelang den Spaniern das Kunststück einer Titelverteidigung in der Europa League respektive im UEFA Cup nach 2007 bereits zum zweiten Mal. Sevilla mit vier Titeln nun alleiniger Rekordhalter vor Juventus Turin, Inter Mailand und dem FC Liverpool, die den UEFA Pokal allesamt dreimal gewinnen konnten, sich seit der Umbenennung des Wettbewerbs zur Saison 2009/10 aber noch nicht in der Siegerliste wiederfanden. Die Endspiel-Weste des Sevilla Fútbol Club weiterhin blütenweiß: Alle vier Finalspiele gegen den FC Middlesbrough (2006, 4:0), Espanyol Barcelona (2007, 2:2 n.V., 3:1 i.E.), Benfica Lissabon (2014, 0:0 n.V., 4:2 i.E.) und nun Dnipro endeten siegreich. Wer diesmal aber dachte, die Ukrainer seien für die erfahrenen Andalusier kein ernstzunehmender Gegner, sah sich im Verlauf einer interessanten Partie recht schnell eines Besseren belehrt. 56.000 Zuschauer im Warschauer Nationalstadion – Schauplatz der 1:2-Niederlage Deutschlands im EM-Halbfinale 2012 gegen Italien – erlebten ein ebenso spannendes wie fußballerisch ansehnliches Europa League Finale 2015. Weiterlesen

Juve und Barca fahren nach Berlin


Veröffentlicht am 14. Mai 2015

imago19846288m_imago19839772m_c

Real verpasst erste Titelverteidigung – Bayern raus mit Applaus

Das Champions League Endspiel im Berliner Olympiastadion findet ohne Beteiligung einer deutschen Mannschaft statt, gegen einen FC Barcelona in Topform reichte es für die Bayern zwar immerhin zu einem knappen Sieg im Rückspiel, nicht aber zum Finaleinzug. Luis Enrique damit weiter auf Pep Guardiolas Spuren und im ersten Dienstjahr in Katalonien auf Triple-Kurs. In der deutschen Hauptstadt trifft die Blaugrana in dreieinhalb Wochen auf einen Gegner, dem wohl nur die Wenigsten vor Saisonbeginn einen solchen Husarenritt auf internationaler Bühne zugetraut hätten. Juventus Turin verhinderte den spanischen Clasico in Berlin, setzte sich in der Summe nicht einmal unverdient gegen Real Madrid durch und wird Barcas Offensivzauber – so viel ist jetzt schon sicher – ein knallhartes Abwehrbollwerk entgegenstellen. Weiterlesen

Messi macht den Unterschied – Real enttäuscht


Veröffentlicht am 7. Mai 2015

imago19778892m_c

FC Bayern nach Horror-Schlussviertelstunde vor dem Aus – Juve bezwingt den Titelverteidiger

Große Spiele werden von großen Spielern entschieden, manchmal ist es so einfach. Auch der FC Bayern bot in Barcelona trotz des Ausfalls gleich mehrerer Schlüsselspieler über 75 Minuten eine gute wie taktisch disziplinierte Vorstellung, hatte sicher auch Glück, dass die Katalanen ihre Chancen vor der Pause nicht nutzten oder an Manuel Neuer scheiterten und der Partie deshalb bis in die Schlussphase hinein die Tore fehlten. Lange sah es in der zweiten Hälfte sogar so aus, als hätten Pep Guardiolas Münchner Barca den Zahn gezogen. Dann kam Lionel Messi. Der vierfache Weltfußballer lieferte binnen weniger Minuten einen eindrucksvollen Beleg seiner Klasse. Bestand nach dem Doppelschlag und den Champions League Treffern Nummer 76 und 77 des Argentiniers bis zuletzt noch ein Fünkchen Hoffnung auf den Finaleinzug, ist dieses spätestens nach Neymars Alleingang in der Nachspielzeit endgültig erloschen. Weiterlesen

Topspiel-Misere endet im Etihad


Veröffentlicht am 20. Januar 2015

imago18714547m_c

Arsenal schlägt nach gefühlter Ewigkeit mal wieder einen Großen

Ein einziger Sieg nur stand aus den vorangegangenen zwölf Partien gegen Mannschaften aus der „Top Four“ Kategorie zu Buche. In der letzten Saison verlor der FC Arsenal seine Partien an der Stamford Bridge (0:6), an der Anfield Road (1:5) und im Etihad Stadium (3:6) nicht irgendwie unglücklich, sondern wurde deklassiert, dabei regelrecht aus dem Stadion geschossen. Auch die laufende Spielzeit zeichnete bis Sonntagabend kein wesentlich freundlicheres Bild: Beim FC Chelsea unterlagen die Gunners erneut, auch beim derzeitigen Tabellendritten in Southampton gab es nichts zu holen, beide Partien endeten ohne eigenen Treffer 0:2. Nicht jeder hätte also beim Duell zwischen Titelverteidiger und FA Cup Sieger in Manchester auf die Gäste aus der Hauptstadt gesetzt. Angeführt von Santi Cazorla jedoch zeigte der FC Arsenal bei den Citizens ein gänzlich anderes Gesicht und gewann verdient mit 2:0. Ein Auswärtssieg, der weit mehr wiegt, als es die Tabelle verraten mag und auch die hartnäckigsten Kritiker von Arsène Wenger zum Überdenken manch eingefahrener Urteile bewegen sollte. Weiterlesen

Gemischte Gefühle


Veröffentlicht am 10. Dezember 2014

imago18426966m_c

Leverkusen verschenkt Gruppensieg, Dortmund Erster

Bereits im Vorfeld des abschließenden Gruppenspieltags in der Champions League war klar, dass sowohl Bayer Leverkusen als auch Borussia Dortmund im Wettbewerb verbleiben werden. Einzig die Ausgangsposition vor der Achtelfinal-Auslosung am kommenden Montag galt es noch zu klären. Während der BVB seine Spitzenposition im Fernduell mit Arsenal zementierte und sich damit im Hinblick auf das Lotteriespiel im schweizerischen Nyon einen nicht zu unterschätzenden Vorteil erspielte, vergab Bayer 04 Leverkusen auch den zweiten Matchball zum Gruppensieg und musste den AS Monaco doch noch vorbeiziehen lassen. Im Achtelfinale droht der Werkself nun ein ungleich schwereres Los. Mit blütenweißer Weste und einem weiteren Rekord in der Tasche – die Königlichen gewannen ihre letzten 19 Pflichtspiele allesamt – zieht Real Madrid in die nächste Runde ein. Der Traum von der ersten Titelverteidigung in der Geschichte der Königsklasse lebt, auch weil die beeindruckende Trefferserie von Cristiano Ronaldo nicht abreißt. Nach Lionel Messi hat nun auch der Portugiese den einstigen Champions League Rekordtorjäger Raúl überholt. An der Anfield Road dagegen Ernüchterung: Gegen Basel reichte es nicht zum Sieg, weshalb die Reds ab sofort mit der Europa League vorliebnehmen müssen. Weiterlesen