Schlagwort-Archive: Tortechnologie

Regisseure im Einklang


Veröffentlicht am 12. Dezember 2013

UEFA Präsident plädiert für mehr Gerechtigkeit bei Bestrafungen

Michel Platini (re) und Felix Magath (li)

Michel Platini (re) und Felix Magath (li)

In Sachen Tortechnologie war Felix Magath immer ein Vertreter der Moderne wie der Nutzung von Technik zur Herbeiführung fairer Wettbewerbsbedingungen. Dieser Modernisierung, die sich inzwischen auch die FIFA auf die Fahne geschrieben hat, hinkt der UEFA Präsident Michel Platini noch hinterher, spricht lieber von Torschiedsrichtern und guten Brillen, bleibt ein hartnäckiger Ablehner. Im Themenfeld Spielstrafen/Strafenkatalog/Bestrafung hat es jetzt zwischen Platini und Magath eine Annäherung gegeben. Man könnte von Einklang reden. Der Franzose hat sich auf die Argumente des Deutschen zubewegt. Weiterlesen

Klares JA zur Torlinientechnik


Veröffentlicht am 12. Juni 2013

„Einfacher beweisen, dass ein Ball drin ist oder nicht, einfacher geht es ja nicht. Also das wäre für mich die beste Form. Wenn ich als Trainer draußen sitze und zusehen muss, wie ein Ball, der jetzt, drin oder nicht drin, anders gegeben wird – da würde ich mich schon ärgern. Was wäre zum Beispiel, wenn die WM-Qualifikation der Österreicher dadurch verhindert werden sollte, weil ein Ball der eigentlich drin war, nicht drin gegeben wird? Ich weiß nicht, ob wir uns das in der heutigen Zeit leisten wollen. Das Geld ist für mich kein Grund. Wenn wir jetzt mal sagen, was in den ersten Ligen an Geld umgesetzt wird, was zum Beispiel in der Champions League an Geld verdient und bezahlt wird, ist doch kein Vergleich dazu, was so eine Torlinientechnik dann an Aufwand bedeutet.“

(Felix Magath, „Sport und Talk aus Hangar-7“ bei Servus-TV, 10. Juni 2013)