Schlagwort-Archive: Vereine

Helenio Herrera über den Trainerberuf


Veröffentlicht am 25. September 2015

„Man hat mich bezichtigt, tyrannisch und vollkommen unbarmherzig mit meinen Spielern umzugehen. Aber ich habe eigentlich nur Dinge eingeführt, die später alle Vereine übernahmen: harte Arbeit, Perfektionismus, Krafttraining, Ernährungspläne und drei Tage der Konzentration vor jedem Spiel.“

(„Revolution auf dem Rasen“, Jonathan Wilson, Orion Books, London 2008)

Fenster zu – Kaufrausch pausiert


Veröffentlicht am 5. September 2015

„Das Transferfenster für Spielerwechsel ist seit vergangener Woche geschlossen. Und wieder einmal staunt die Branche – über die Engländer. Insgesamt 1,2 Milliarden Euro investierten die Klubs der Premier League in Neuzugänge. Die deutschen Vereine profitierten am stärksten, kassierten 207,3 Millionen Euro.“

(Der Spiegel, Ausgabe 37/2015)

Hot Heart grüßen von oben


Veröffentlicht am 28. August 2015

imago19258274m_c

Aufsteiger in der Scottish Premiership sorgt für Furore

Nach fünf Spieltagen alleiniger Tabellenführer mit fünf Siegen aus fünf Spielen, 15 Punkte und 13:5 Tore, sogar zwei Punkte Vorsprung vor dem Rekord- und Serienmeister. So etwas liest sich für jeden Aufsteiger wie ein Märchen, ist aber schottische Realität. Dennoch trägt auch dieses Märchen viel von einer Tragödie in sich, deren Höhepunkte den Anhängern des Heart of Midlothian Football Club bis heute flimmerndes Herzrasen verursachen. Während im Süden der britischen Insel eine gigantische Geldschwemme Vereine und Trainer der Premier League offensichtlich überfordert und Spieler reich und reicher macht, darbt man im rauen Fußball-Norden des Königreichs und muss sich mit den Brosamen des globalen Fußballmarkts ans Überleben klammern. Notlagen kennt der schottische Ligaalltag zur Genüge, diese sorgen oftmals für Geschichten vom Hinfallen und Wiederaufstehen. Die Glasgow Rangers versuchen sich gerade daran und sind mit Platz eins nach drei Spieltagen Tabellenführer der Scottish Championship, Schottlands zweiter Liga. Wäre dies am Saisonende noch der Fall, hätten die Rangers ihre so sehnlich erwünschte Rückkehr ins schottische Fußballoberhaus geschafft. Ein anderes Kapitel der Fußballauferstehung in Schottland darf mit Fug und Recht Heart of Midlothian FC für sich in Anspruch nehmen. Der aktuelle Aufsteiger in die Scottish Premiership ist dort beileibe kein Neuling, eher ein Rückkehrer. Historische Daten von strahlender und finsterer Natur pflastern den Weg des Clubs aus der Hauptstadt Edinburgh und gehören zur Fußballgeschichte der stolzen Schotten. 1960 stand die Fußballsonne besonders hell über den Heart of Midlothian, in der Saison 1959/60 holte man den einzigen Meistertitel seiner Vereinsgeschichte. Über Jahrzehnte konnte man zwar den Schritt der Rangers und von Celtic nicht mithalten, gehörte aber mit dem FC Aberdeen und Dundee United zum etablierten Verfolgerfeld und Anwärter auf Platz drei, mit oftmaliger Teilnahme am UEFA Pokal. Weiterlesen

Entlassungen


Veröffentlicht am 28. Mai 2015

„Schon so viele Vereine haben so viele Trainer entlassen – und es ist nichts besser geworden.“

(Felix Magath, Spiegel-TV, 17. Mai 2015)

Ein Verein bekennt sich: Barca = Katalonien


Veröffentlicht am 12. Oktober 2014

FC Barcelona für Selbstbestimmungsrecht Kataloniens

Die angestrebte Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien verfügt über den gewichtigsten Unterstützer der sich denken lässt. Der FC Barcelona hat sich in Gesamtheit offiziell für die Abhaltung eines Unabhängigkeitsreferendums ausgesprochen. Barca – laut Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán „die unbewaffnete Armee Kataloniens“ – trat der Plattform „Nationalpakt für das Selbstbestimmungsrecht Kataloniens“ bei. Der legendärste Fußballverein der Welt bekennt Farbe, auch die Aussicht nicht mehr in der Primera División zu spielen schreckte offensichtlich keinen der Verantwortlichen. Clubpräsident Josep Bartomeu hat dem Plattform-Cheforganisator Joan Rigol ein entsprechendes Schreiben zukommen lassen, was von Vereinsseite und im Anschluß daran auch von den Organisatoren der Plattform offiziell bestätigt wurde. Weiterlesen

Magnet Fußball


Veröffentlicht am 2. August 2014

imago02277099m_c

Faszination Fußball hält an

Die Menschen in Deutschland lieben den Fußball und erliegen mit Freude seiner Anziehungskraft. Der Fußball trifft den Nerv der Zeit, greift in alle Generationen. Die famose Stimmung rund um die WM in Brasilien und ein Blick auf die Zuschauerzahlen der letzten Saison belegen: auch die deutschen Fans sind Weltmeister. Bei den weltweiten Vergleichszahlen in Sachen Publikumsmagnet sind die Großmächte des Clubfußballs, Manchester United (75.207), der FC Barcelona (72.116), Real Madrid (71.558) und Bayern München (71.000) als Quartett von Platz zwei bis fünf zu finden. Mögen ihre Vitrinen auch voller Titel und Erfolge, den ersten Platz in dieser Tabelle schaffen sie nicht. Ungekrönter König der Besucherzahlen ist wieder mal der BVB aus Dortmund. Zu den Schwarz-Gelben kommen im Durchschnitt 80.297 Zuschauer. Darüber staunt die Fußballwelt, kein anderer Verein knackt die 80.000-Bestmarke. Weiterlesen

HSV in der Gegenwart


Veröffentlicht am 19. Januar 2014

imago15493751m_c

„In vielen Vereinen fehlten einfach ausreichend Fußballkompetenz und auch das nötige Erfolgsstreben, um ganz vorn zu landen. Das gilt auch für den HSV. Die Ansprüche, die sich aus der Vergangenheit ableiten lassen, gelten nicht für Gegenwart und Zukunft. Im Selbstbild ordnet sich der HSV bei den großen Clubs ein. Die Wahrheit ist, dass man mal ein großer Club war. Es reicht nicht, nur der Dino zu sein, der niemals aus der Bundesliga abgestiegen ist. Es waren nicht Strukturen, die den HSV in diese Situation geführt haben, es waren Personen. In den Diskussionen um die Struktur wird verkannt, dass der HSV aktuell ein erhebliches sportliches Problem hat. Man hat schon den Manager und den Trainer getauscht und steht trotzdem schlecht da. Die Verantwortlichen haben über die Jahre die Wirklichkeit verdrängt und immer nur den Trainer oder die sportlich Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen. Das ist zu kurz gesprungen.“

„Es ist ja keine schlechte Phase, die der HSV hat. Es läuft dauerhaft schlecht. Beim HSV herrscht eine negative Stimmung, dass es einem Himmelfahrtskommando gleichkäme, sollte man den HSV in kurzer Zeit wieder nach oben führen müssen. Mit etwas Zeit und einer neuen Philosophie ist das möglich, wobei ich weiß, dass es schwierig ist, auf Geduld zu pochen. Und selbst wenn man genug Geld hat, bekommt man nicht jeden Spieler, weil andere Vereine auch attraktiv sind. Ich habe fast ein Jahr lang versucht, mir einen Überblick darüber zu verschaffen, wie es beim HSV aussieht. Das ist mir bis heute nicht gelungen. Beim HSV müsste man mit einer schonungslosen Bestandsaufnahme beginnen, um eine neue Erfolgsära zu starten.“

(Felix Magath, Interview, FAZ-Sonntagszeitung, 19. Januar 2014)

Halbzeit – Premjer Liga (Russland)


Veröffentlicht am 14. Januar 2014

Liga des WM-Gastebers 2018 dümpelt in Mittelmäßigkeit dahin

imago14825239m_c

Ein großes Land, große wie enthusiastische Fanmassen, Ressourcen für phantastische Stadionbauten und eine fast unerschöpfliche finanzielle Ausstattung der Besitzer für ihre jeweiligen Clubs. Es könnte eine Erfolgsgeschichte sein und ist doch eher ein Trauerspiel. Der russische Fußball nimmt mit seiner „Premjer-Liga“ einfach nicht an Fahrt auf. Weiterlesen

HSV


Veröffentlicht am 27. Dezember 2013

Felix Magath

„Der HSV ist der Verein, der mir am nächsten steht. Mit ihm bin ich am meisten emotional verbunden. Es ist nicht überraschend, was beim HSV passiert, denn nach einem kurzen Hoch unter Bert van Marwijk geht der Weg aktuell wieder nach unten. Solange in der Führung keine Änderungen in der Philosophie oder personelle Änderungen stattfinden, kann das nicht gut werden beim HSV. „

(Felix Magath, TV Gast, Sport1-Doppelpass, 22. Dezember 2013)