Schlagwort-Archive: Verteidigung

Ist Vincent Keymer ein deutsches Schach-Jahrhunderttalent?


Veröffentlicht am 7. September 2015

IMG_8510_c

Ein Gastbeitrag von Chessbase-Chefredakteur André Schulz

Es gab einmal eine Zeit, da war Deutschland das führende Schachland und stellte mit Adolf Andersson, Siegbert Tarrasch oder Emanuel Lasker die besten Schachspieler der Welt. Doch das ist lange her. Lasker war von 1894 bis 1921 auch der einzige deutsche Weltmeister. Nach dem Krieg spielten Wolfgang Uhlmann aus Dresden und Robert Hübner aus Köln immerhin noch bei den Qualifikationsturnieren um die Weltmeisterschaft mit und Hübner war in seiner besten Zeit sogar kurze Zeit die Nummer zwei der Welt. Aber auch das liegt nun schon über 35 Jahre zurück. Inzwischen gibt es keinen einzigen deutschen Weltklassespieler mehr. Der letzte Deutsche, der sich immerhin unter den Top 50 der Welt befindet, der in Lettland geborene Arkadij Naiditsch, hat gerade dem Ruf des Geldes folgend den Verband gewechselt und spielt nun für Aserbaidschan. Im Schach ist man sehr liberal in solchen Dingen. Weiterlesen

Schock-Ergebnisse


Veröffentlicht am 26. Januar 2015

imago18767584m_c

Debakel für Premier League in der vierten Runde des FA Cup

Die BBC sprach von „shock results“, Chelsea-Manager José Mourinho forderte seine Spieler auf, dringlich zu tun, was er tat, sich kräftig zu schämen. Dieser Appell konnte allerdings auch als Aufforderung an die gesamte Führungselite der Premier League verstanden werden. Hatten doch tatsächlich die Tabellenplätze eins bis drei die Segel streichen müssen und flogen auch andere Favoriten aus der vierten Runde des FA Cup wie billige Kegel von einer überalterten Bowlingbahn. Fußball-England reibt sich die Augen. Die Hälfte der Premier League Clubs ist sang- und klanglos ausgeschieden. Selbst in der legendären wie äußerst geschichtsträchtigen FA Cup Historie kommt einem diese Runde wie eine Nacht der langen Messer vor und hat Seltenheitswert. Favoritensterben im Rudel. Weiterlesen

Torrausch vor Scheunentoren


Veröffentlicht am 22. Oktober 2014

imago17863854m_c

Offensives Feuerwerk und desaströse Defensiven kennzeichnen Champions League Spieltag

40 Tore in acht Spielen lassen die Anhänger der Champions League jubeln, die Fans der siegreichen Teams platzen vor Freude aus den Nähten. Und womit? Mit Recht! Aber wo um alles in der Welt bleibt bei so einem Torfestival das Defensivverhalten und die Abwehrdisziplin der unterlegenen Mannschaften? Verdienen Verteidiger noch ihre Berufsbezeichnung? Eine italienische Mannschaft kassiert im eigenen Stadion sieben Tore, Helenio Herrera würde sich bei dieser Nachricht wohl im Grabe drehen. Weiterlesen