Schlagwort-Archive: Wahnsinn

Die Sache mit der Spielidee


Veröffentlicht am 11. November 2015

„Ich habe mein Trainerdiplom nicht mit der Note eins wie Alexander Zorniger bestanden und kann deshalb da doch gar nicht mitreden – bei diesem modernen Stuttgarter Fußball. Es ist ja ein Wahnsinn, wie modern das alles ist. Außerdem habe ich mit meinen Mannschaften nie so gut bei den Bayern gespielt. Hätte man am Samstag die erste Halbzeit streichen können, hätte der VfB ja sogar einen Punkt mitgenommen. Endlich hat also mal ein Trainer eine Spielidee. Hauptsache, man wird hinterher vom Gegner dafür gelobt. Mir ist so eine Spielidee früher nie eingefallen. Man kann natürlich nicht erwarten, dass sich diese Spielidee so schnell umsetzen lässt – aber die zweite Halbzeit war in München ja schon besser als die erste. Bei dieser Spielidee bin ich echt sprachlos. Da stoße ich an meine Grenzen – so realistisch schätze ich mich schon ein. Überhaupt ist es für alle Trainer immer ganz wichtig, sich richtig einzuschätzen.“

(Felix Magath, Stuttgarter Zeitung, 10. November 2015)

Lionel M. wird munter


Veröffentlicht am 26. Juni 2014

imago16711300m_c

Der Iran scheiterte wie das Mutterland des Fußballs, letzter Platz, ein Punkt im Gepäck. Man versuchte einiges, aus dem Spiel gegen Argentinien blieb immerhin ein starker Eindruck haften, trotz der Niederlage. Im letzten Gruppenspiel reichte es nicht zu einer Überraschung, Heimfahrer Bosnien-Herzegowina half den Iranern nicht ins Achtelfinale und verabschiedete sich mit einem Sieg aus dem Turnier. Nigeria konnte so den Einzug ins Achtelfinale feiern, die 2:3-Niederlage gegen Argentinien störte diese Freude nicht mehr. Die Gauchos kommen mit Leistungsschwankungen und Defensivschwächen daher, vorn ist auch alles Stückwerk, aber die Rechnung Messi geht auf. Weiterlesen

Absurd und bodenlos


Veröffentlicht am 23. Oktober 2013

„[…] Wenn man weiß, dass in Spanien die Jugend-Arbeitslosigkeit bei über 50 Prozent liegt und Real Madrid gleichzeitig für den 24-jährigen Bale 100 Millionen Euro ausgibt, dann ist das nichts anderes als pervers, absurd, abartig und bodenlos. […]“

(Alfred Draxler, BILD Kommentar, 3. September 2013)

Ist das noch normal?


Veröffentlicht am 24. September 2013

Thomas Hitzelsperger
„Wirtschaftlich überdreht ist die Branche schon seit Langem, und diese Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Aber das Produkt als solches ist ja tatsächlich hervorragend, der Fußball ist gut, die Stadien sind voll, man kann sich den Stadionbesuch auch leisten. Aber welche konkrete Rolle der Fußball im Alltag dieser Republik spielt, ist eigentlich nicht mehr normal.“

(Thomas Hitzlsperger, Interview Süddeutsche Zeitung, 4. September 2013)

Derbyfieber


Veröffentlicht am 3. Juli 2013

Nachbarschaftsduelle – Rivalität auf ewig

imago11711933m_c

Wahnsinn. Was macht ein Derby aus Menschen? Bürgerliche Existenzen verwandeln sich zu explosiv-emotionalen Wesen, die sich im Zwischenreich von „himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt“ aufhalten, in den Modus „alles oder nichts“ schalten. Gemütszustand im Dauerfieber. Der Jubel immer etwas lauter, die Tränen stets dicker. Freude hält ewig, Trauer will nicht weichen. Derbyfieber! Übertrieben? Wer jemals Celtic – Rangers, Boca Juniors – River Plate, Schalke – Dortmund oder Lazio – AS Rom in sein Fußballblut gelassen, der wird sagen: weit untertrieben, alles noch viel schlimmer! Das Derby führt direkt ins Herz. Heißblütig geht es her, ob im kühlen Schottland, bei den Gauchos in Argentinien, im bodenständigen Ruhrpott oder in der ewigen Stadt. Bei legendären Derbys geht es nicht nur um Punkte und Siege, sondern oft um mehr. Von Ehre bis Religion ist alles im Spiel, auch gesellschaftliche Gräben tun sich auf. Selbst vor Familien und Freunden machen die Risse keinen Halt. Nachbarn werden zu Hyänen. Weiterlesen