Schlagwort-Archive: ZDF

Funktionäre in der Satire angekommen


Veröffentlicht am 31. Oktober 2015

„Die Entscheidungsträger des deutschen Fußballs spielen mittlerweile leider alle in der Champions Lüg.“

(Oliver Welke, heute-show, ZDF, 30. Oktober 2015)

Welcome United 03


Veröffentlicht am 10. September 2015

DSC00433_c

Felix Magath trainiert ein ganz besonderes Team in Babelsberg

Wenn es um konkrete Hilfe für Menschen geht, steht Felix Magath nie im Abseits. Für die ZDF-Sondersendung „Menschen auf der Flucht – Deutschland hilft“ besuchte der Meistertrainer die Flüchtlingsmannschaft Welcome United 03 in Babelsberg und absolvierte mit der Truppe natürlich eine Trainingseinheit. Seit vergangenem Jahr führt der SV Babelsberg 03, dessen Erste Mannschaft in der Regionalliga Nordost nach sechs Spieltagen noch ungeschlagen ist, ein Team in seinen Reihen, das ausschließlich aus Flüchtlingen besteht. Ein ganz besonderes Projekt mit Vorbildcharakter, denn mehr noch als das Zusammenspiel der Mannschaft auf dem Platz steht die vollständige Integration der Spieler in das Vereinsleben im Mittelpunkt. Als Clubmitglieder haben sie identische Rechte und Pflichten wie die Spieler aller anderen Teams – dazu zählen beispielsweise eine Versicherung, die sportliche Ausstattung sowie eine umfassende Betreuung auch außerhalb des Platzes und nicht zuletzt ein geordneter Trainingsbetrieb. Gemeinsam mit Coach Sven George stellte Felix Magath anlässlich seines Trainingsbesuchs bei Welcome United ein durchaus anspruchsvolles Übungsprogramm auf die Beine, sah dabei so manches Kabinettstückchen und viele gute Spielzüge seiner Jungs. Spieler und Trainer waren gleichermaßen angetan voneinander und legten sich mächtig ins Zeug. Schnell wurde dabei deutlich, dass in dieser Mannschaft viel Potenzial steckt. Weiterlesen

Markus LANZ – ZDF am Mittwoch, 23.15 Uhr


Veröffentlicht am 7. April 2015

Markus-Lanz_FM_c

GÄSTE

Außer Felix Magath nehmen teil:

Bettina Tietjen, Moderatorin
In ihrem Buch „Unter Tränen gelacht“ erzählt Tietjen von der Demenzerkrankung ihres Vaters. Die Moderatorin erklärt, warum man an der Diagnose Demenz nicht verzweifeln sollte.

Ingolf Lück, Schauspieler
Aktuell ist Lück als Boulevardjournalist in dem Theaterstück „Seite Eins“ zu sehen. Lück sagt, warum er keine Boulevardblätter liest und spricht über seine Fußballleidenschaft.

Stefan Klein, Wissenschaftsautor
Für sein Buch „Träume“ hat sich Stefan Klein intensiv mit dem aktuellen Stand der internationalen Traumforschung beschäftigt. Er erklärt, warum Träume für den Menschen wichtig sind.

Eric und Marion Gabriel
Mit elf Jahren erlitt Eric einen Schlaganfall, der seine linke Körperhälfte lähmte. Der 18-jährige Eric und seine Mutter Marion erzählen, wie sie mit der Erkrankung umgegangen sind.

Der Heilige Gral


Veröffentlicht am 16. September 2014

imago16491872m_c

Europas Millionenspiel beginnt aufs Neue

„Die Champions League ist eine Geldbeschaffungsmaschine.“ Mit diesem Satz traf Berti Vogts einst mitten ins Schwarze. Führt man sich die gigantischen Summen vor Augen, die auch in diesem Jahr in Europas teuerster Liga umgesetzt werden, kann man den Glauben an den Sport, an das, was den Fußball ausmacht, schon mal verlieren. Gerne auch als „Königsklasse“ betitelt, wird der seit 1992 nunmehr in seiner 22. Auflage ausgetragene Wettbewerb dieser Bezeichnung vollumfänglich gerecht – die Champions League ist der wichtigste Zugang zu den ganz großen Fleischtöpfen des Fußballgeschäfts und hauptverantwortlich dafür, dass die Unterschiede zwischen den Vereinen auf nationaler Ebene in nahezu allen Bereichen immer gravierender werden. Durch die regelmäßige Teilnahme werden Vormachtstellungen zementiert, Marktpositionen gestärkt und all jene Kontrahenten, die sich das Schauspiel von draußen aus ansehen müssen, im Umkehrschluss kontinuierlich geschwächt. Der oft nicht ganz freiwillige Drang, aufgenommen zu werden in den elitären Zirkel Europas, erinnert ein bisschen an die Suche nach dem Heiligen Gral – und stellt viele Clubs doch vor eine unlösbare Aufgabe. Weiterlesen

Felix Magath bei Markus Lanz


Veröffentlicht am 12. Juli 2013

imago13963009m_c„Natürlich würden Vereine gern leistungsbezogen bezahlen. Die Spieler leben heute geschützt als Arbeitnehmer. Man hat daher kaum Handhabe, die Leistung, die man erwartet und gern hätte, auch einzufordern. Wenn ein Spieler nicht bereit ist, Leistung zu bringen, muss der Arbeitgeber trotzdem seine 100 Prozent liefern, der Spieler gibt diese 100 Prozent nicht immer. Die Beurteilung, was 100 Prozent an Leistung sind, die ist natürlich schwierig. Ich bin nicht hart geworden – ich akzeptiere das Geschäft wie es ist. Das Geschäft ist hart. Wenn sie heute keine Leistung bringen, werden sie ausgetauscht – so geht es uns doch allen.“

(Felix Magath, Talk „Markus Lanz“ im ZDF, 10. Juli 2013)