Schlagwort-Archive: Hull City

And the Winner is: Arsenal London


Veröffentlicht am 19. Mai 2014

imago16441738m_c

Arsenal gewinnt in Wembley den FA Cup 2014

Nach neun titellosen aber dennoch stets internationalen Jahren, mit streckenweise bezauberndem Fußball aber eben ohne Siegertrophäe, endlich wieder einen bedeutenden Pokal in den Himmel gereckt. Arsène Wenger war die Erleichterung anzusehen. Die Kampagne begann vielversprechend, der Meistertitel schien durchaus eine Option, welche sich im Verlauf einer länger werdenden Saison immer mehr verflüchtigte und in weite Ferne rückte. Dem Dreikampf Liverpool, Chelsea, Manchester City konnte man final nicht folgen, bangte gar um Platz vier. Nun also ein versöhnlicher Abschluss mit einem legendären wie traditionsschweren Pokal, der ehrwürdige FA Cup geht an die Gunners. Arsenal bezwang in einem packenden Endspiel Hull City im Wembley-Stadion mit 3:2 nach Verlängerung. Bei den Männern aus dem Emirates-Stadium Erleichterung und Freude und wie bei ihrem Trainer sicher Lust und Hunger auf mehr. Arsenal wird in der nächsten Saison einen erneuten Meisteranlauf nehmen und Arsène Wenger schon jetzt an diesem Titelaspiranten basteln. Man darf gespannt sein was dann von den Gunners zu erwarten und von ihrem Manager auf den Platz geschickt wird.

Redaktion Magath & Fußball

36. Spieltag: Fulham FC – Hull City 2:2 (0:0)


Veröffentlicht am 26. April 2014

Nicht nur bei Sascha Riether (links) und Ashkan Dejagah war die Enttäuschung nach zwei verpassten Big Points riesengroß.

Nicht nur bei Sascha Riether (links) und Ashkan Dejagah war die Enttäuschung nach zwei verpassten Big Points riesengroß.

Aufstellung Fulham FC

Stockdale – Riether, Riise (46. Dejagah), Amorebieta – Hangeland, Heitinga, Parker, M. Diarra – Rodallega, Holtby (46. Richardson), Sidwell (53. Bent)

Trainer: Felix Magath

Aufstellung Hull City

Harper – Chester, Bruce (66. Aluko), C. Davies – Rosenior (81. Boyd), Livermore, Huddlestone, Meyler (82. Sagbo), El-Mohammadi – S. Long, Jelavic

Trainer: Steve Bruce

Statistik

Tore: 1:0 Dejagah (55.), 2:0 Amorebieta (56.), 2:1 Jelavic (76.), 2:2 Long (87.)

Gelbe Karten: Fulham FC (Diarra), Hull City (El-Mohammadi, Jelavic, Livermore)

Schiedsrichter: Lee Mason
Zuschauer: 25.700

Statement Felix Magath

„Es war sehr enttäuschend. Es lief gut, so wie wir gehofft hatten, das 0-0 zur Halbzeit war nicht schlecht. Dann wollten wir mehr nach vorne spielen und gefährliche Situationen schaffen. Es funktionierte sehr gut, wir machten zwei Tore. Alles schien in der richtigen Bahn, aber leider dann dieses mehr oder weniger Eigentor, und damit setzten wir uns ohne Not selbst unter Druck, verpassten am Ende sogar den Sieg. Und das ist enttäuschend, denn wenn man mit 2-0 zu Hause führt muss man auch gewinnen. Wir müssen jetzt die letzten beiden Spiele gewinnen, weil wir heute zwei wichtige Punkte verloren haben. Das war nicht das, was wir wollten, aber so lange es eine Chance gibt, müssen wir alles versuchen. Wir können noch zwei Siege erzielen. Die Spieler sind auch sehr enttäuscht, aber jetzt ist es zu spät um das Spiel zu gewinnen, also müssen wir nach vorne schauen. Wir müssen die Situation nehmen wie sie ist, in den nächsten Tagen arbeiten und zeigen, dass wir nicht aufgeben werden. In der zweiten Hälfte haben wir heute sehr gut gespielt. Die Dinge waren auf einem richtigen Weg. Nun haben wir aber dieses Ergebnis. Jetzt müssen wir aufstehen, nach Stoke fahren und dort versuchen zu gewinnen.“

Tabelle nach Spieltag 36

Fulham FC | Platz 18 – 31 Punkte, 37:79 Tore, 36 Spiele

Redaktion Magath & Fußball

Felix Magath vor Partie gegen Hull City


Veröffentlicht am 26. April 2014

imago15808628m_c

„Ich bin weiter überzeugt, dass wir in der Liga bleiben wenn wir unsere Heimspiele gewinnen. Aber auch nächste Woche beim Auswärtsspiel gegen Stoke City gibt es eine Chance drei Punkte zu holen. Wir werden nicht nur versuchen unsere Heimspiele zu gewinnen, wir werden versuchen jedes Spiel zu gewinnen. Natürlich stehen wir unter Druck, aber nicht so unter Druck wie die Vereine aus den kleinen Städten, in denen die ganze Stadt hinter dem Club steht. Meiner Meinung nach ist die Atmosphäre bei Norwich, in Sunderland oder Cardiff angespannter und nervöser. Der Manager von Hull City – Steve Bruce – ist ein sehr erfahrener und guter Manager, er wird alles in Bewegung setzen um Punkte bei uns zu holen, weil sie mit momentan sechs Punkten Vorsprung auch noch nicht sicher sind. In den letzten drei Spielen wird viel passieren und ich denke, dass die Teams mit 37 Punkten keine Angst vorm Abstieg haben müssen.“

(Felix Magath, Craven Cottage, London, 25. April 2014)

Ligaalltag vor FA Cup Finale


Veröffentlicht am 25. April 2014

Hulls Jake Livermore in Aktion im Spiel gegen den FC Liverpool.

Hulls Jake Livermore in Aktion im Spiel gegen den FC Liverpool.

Am 17. Mai 2014 steht Hull City ein großer Tag ins Haus, der größte der Vereinsgeschichte. In Wembley trifft man im FA Cup Finale – einem Hochamt des englischen Fußballs – auf Arsenal London. Davor haben die Fußballgötter aber noch den Ligaalltag gesetzt, der auch gnadenlos an die Pforten von Hull City klopft. In Hull ist das Abstiegsgespenst längst nicht gebannt. Inklusive eines Nachholspiels bei Manchester United hat Hull City noch den Kampf um zwölf mögliche Punkte vor sich. Am Samstag wird die Mannschaft von Felix Magath und seines Fulham FC alles geben, um die Spieler von Trainer Steve Bruce mit leeren Hände auf die Heimreise zu schicken. Das Team von Hull City ist der Spiegel seines Trainers. 21 Jahre war Steve Bruce als Innenverteidiger im englischen Fußball aktiv, die von ihm trainierten Mannschaften, seit 1998 arbeitet er als Trainer und Manager, haben immer über respektable und geordnete Defensiven verfügt, mit ordentlichen Abwehrleistungen aufgewartet. Weiterlesen